Seit dem 2. Konzert des Deutschen Ärztechors im Dezember 2008 finden die Konzerte regelmäßig in Zusammenarbeit mit einem oder mehreren lokalen Benefizpartnern statt. Aus den Überschüssen der Konzerte können in aller Regel mittlere vierstellige Beträge gespendet werden.

Erstes Benefizkonzert waren 2008 die Kantaten 4-6 des Weihnachtsoratoriums. Aus den Einnahmen konnte der Verein   Mukoviszidose e.V. Regio Amrum in Zusammenarbeit mit der Fachklinik Satteldüne auf Amrum unterstützt werden.

 

Im Oktober 2009 fanden mit dem Deutschen Requiem von Brahms weitere Benefizkonzerte in Stade zu Gunsten des Vereins Kinder unserer Stadt e.V. für Stade und Umgebung und in Hamburgs Hauptkirche St. Petri zu Gunsten der gemeinnützigen NCL-Stiftung Hamburg (Stiftungszweck die Erforschung der bislang nicht heilbaren  Kinderkrankheit Neuronale Ceroid-Lipofuszinose) und der Alzheimer Gesellschaft Hamburg e.V. statt.

Im April 2010 wurde Mozarts Requiem in Norddorf/Amrum und Westerland/Sylt aufgeführt. Aus den Einnahmen wurden die DRF-Luftrettung und die Aids-Hilfe Sylt e.V. unterstützt.

Gemeinsam mit dem Bayerischen Ärzteorchester führte der Deutsche Ärztechor im Juni 2011 das Verdi-Requiem in Bayreuth, Bamberg und im Herkulessaal der Münchener Residenz auf. Hier konnten ein Entwicklungsprojekt des Bayerischen Roten Kreuzes in Benin sowie Lacrima – Zentrum für trauernde Kinder und Jugendliche, ein Dienst der Johanniter-Unfall-Hilfe, unterstützt werden.

Im Oktober 2011 führte der Deutsche Ärztechor gemeinsam mit dem Deutschen Ärzteorchester Händels Messias in der Mozartfassung in Koblenz und in Oberwesel auf. Die Erträge dieser Benefizkonzerte kamen einer Initiative der Rhein-Zeitung für Kinder in Not, Helft uns Leben und dem Förderverein der Loreley-Kliniken Oberwesel zugute.

Seine erste Auslandstournee führte den Deutschen Ärztechor 2012 mit dem Requiem von   Brahms in die norditalienischen Städte Lomello, Venedig, Parma, Mantua und Mailand. Auch hier waren die Konzerte keinem Gewinnstreben untergeordnet, sondern galten neben der Vermittlung von Kunst und Kultur einem jeweiligen regionalen Benefizzweck, wie z.B. der Restaurierung des Glockenturms vom Dom in Parma.

Im November 2012 fanden zwei Konzerte mit der Schöpfung von Joseph Haydn in Soltau und Rotenburg/Wümme statt. Die Erträge flossen zum einen der Lebenshilfe Soltau e.V. sowie dem Verein TumoreHILFE Soltau e.V. zu. In Rotenburg kamen die Erträge dem Diakoniekrankenhaus Rotenburg für die Einrichtung eines Familienzimmers für Geburtshilfe und Pränatalmedizin zugute.

Im März 2013 wurde gemeinsam mit dem Deutschen Ärzteorchester Johann Sebastian Bachs Johannespassion in der Wallfahrtskirche der Pallottiner Vallendar und in der Marktkirche Neuwied aufgeführt. Zugute kamen die Einnahmen der beiden Benefizkonzerte dem Bau eines Gesundheitszentrums in der Pallottiner-Partnergemeinde Matimba im Nordosten Ruandas (Vallendar) sowie der Elterninitiative krebskranker Kinder e.V. und der Orgelsanierung der Marktkirche (Neuwied).

Gemeinsam mit dem Tübinger Ärzteorchester wurden im Oktober 2013 die Cäcilienmesse von Gounod und das Te Deum von Berlioz als Benefizkonzerte aufgeführt: in Tübingen zu Gunsten des Psychiatrisch-psychotherapeutischen Rehabilitationszentrums grund.stein und der Schlussrenovierung der Stiftskirche Tübingen, in Memmingen neben einer Zuwendung zur Sanierung der St. Martinskirche vor allem zur Unterstützung des Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach e.V.

Im Mai 2014 trat der Deutsche Ärztechor in Norddorf/Amrum sowie in Eckernförde erstmalig mit einem A-cappella-Konzert auf.  Auf Amrum wurden die DRK Ortsgruppe Amrum (Sozialstation) und der Verein zur Erhaltung der Amrumer Windmühle e.V., in Eckernförde die Hospiz-Initiative des Kirchenkreises unterstützt.

Mit dem Benefizkonzert, die Motette von J.S. Bach "Der Geist hilft unserer Schwachheit auf", in Lemgo im August 2014 wurde der dortige Kinderschutzbund unterstützt. Dieser engagiert sich für Kinder und Familien in Notsituationen durch unbürokratische Hilfe.

Im Juni 2015 dienten die Konzerte in Bamberg und München ebenfalls guten Zwecken: In Bamberg wurde das Haiti Projekt Bamberg unterstützt, das sich seit 2011 der nachhaltigen Hilfe und Weiterbildung von haitianischen Ärzten widmet; in München wurde der Elternverein Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V., eine Selbsthilfevereinigung für Menschen mit geistiger Behinderung, ihre Eltern, Angehörige und Freunde, unterstützt.

Im Oktober 2015 fand das Benefizkonzert in Baden-Baden zu Gunsten des Fördervereins des Hospiz Kafarnaum in Baden-Baden statt. Mit der Aufführung in Basel wurden die Knabenkantorei Basel sowie die Juventus musica Basel unterstützt.

Mit dem Konzert auf der Insel Amrum 2016 wurden Restaurierungen an der St. Clemens Kirche in Nebel auf Amrum sowie im Dom zu Schleswig gefördert.

Mit den Erlösen aus den Konzerten 2016 in Hamburg und Lübeck wurde die Flüchtlingsarbeit in den Kinderschutz-Zentren der Lebenshilfe Hamburg und Lübeck unterstützt.

2017
Die Benefizpartner - in Berlin die Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung e.V., in Chorin der Verein damus  für Gesundheit und Leben Nord-Ost Brandenburg e.V. und das Kloster Chorin - konnten mit jeweils mittleren vierstelligen Spenden bedacht werden.

2017
Die Erlöse der beiden Benefizkonzerte kamen der Lebenshilfe Sylt e.V. für ihre Einrichtungen auf der Insel Amrum zugute.

2018
Benefizpartner
Roggenburg - das Kloster Roggenburg.
Ulm - Aktion 100 000 und Ulmer helft!